Herren II

Stehend v.l.: Michael Grasser, Andreas Hornberger, Michael Pfister, Julian Perlinger, Marcus Grasser, Trainer Tobias Lutter;
Kniend v.l.: Sascha Schielke, Daniel Neuf, Lukas Arnoldi, Alexander Michopoulos, Christian Hentschel, Harald Kröner, Sven Henkies;
Es fehlen: Alexander Zahnleiter, Carsten Kropf, Felix Häußler, Arian Gipser, Michael Hornung, Benjamin Schlindwein, Matthias Raschpichler;

Trainer:
Tobias Lutter

Spielklasse:
Bezirksliga

Spielberichte

2703, 2018

“Zweite” unterliegt Hochfranken bei Torfestival

Mit insgesamt 68 Toren, haben die Zuschauer zum Saisonabschluss der zweiten Herren ein unterhaltsames Spiel gesehen. Dass die Hausherren aus Bamberg mit nur 31 Toren den geringeren Anteil daran hatten, trübte die Stimmung etwas. Dennoch waren, sowohl den Gästen aus Hochfranken, als auch den Domstädtern, die Plätze 1 und 2 der Bezirksliga Oberfranken bereits vor dem Spiel nicht mehr zu nehmen. Das Spiel begann für den hc03, symptomatisch für die letzten Wochen, mit einem Fehlpass im Angriff und einem schnellen Gegentor aus dem Gegenstoß. Dass sich Bambergs Michael Grasser im Rückzugsverhalten ohne Fremdeinwirkung das Knie verdrehte und nach nur 40 Sekunden für den Rest Spiels ausfiel, passte ebenfalls ins Bild. Obwohl man so von Beginn an einem knappen Rückstand hinterherlief, kämpften sich die Bamberger ins Spiel, kamen nach 15 Minuten zum 9:9 Ausgleich und gingen kurz darauf sogar mit 10:9 in Führung. In der Deckung bekamen die Hausherren das Trio Zumpe, Najman und Kempf aber nicht wirklich in den Griff. Dass die hc-ler in der Abwehr eine Schippe drauflegen müssen, bewies dann auch der Halbzeitstand von 15:22. Getragen von diesem Vorsprung konnten die Gäste aus Hochfranken mit Rückenwind in die zweiten 30 Minuten gehen. Den Jungs um hc-Coach Lutter muss

1303, 2018

Herren II: Niederlage nach langem Kampf in Münchberg

Es war ein typisches Spiel für die derzeitige Rückrunde der zweiten Mannschaft des hc03. Die erste Halbzeit zwischen dem hc03 und den Gastgebern aus Münchberg gestaltete sich eng. Während bis zum 7:9 nach 16 Minuten meistens die Gäste knapp die Nase vorne hatten. In doppelter Unterzahl mussten die Bamberger dann allerdings den Ausgleich verkraften. Die Hausherren aus Münchberg konnten so mit einer knappen 13:12 Führung in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang zeigte sich wieder lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Domstädter erkämpften sich über ein 14:16 und 17:19 wieder die Führung nach gut 40 Minuten. Zahlreiche Zeitstrafen warfen die Gäste allerdings immer wieder zurück. Zudem schienen die Lutter-Schützlinge in der entscheidenden Phase nicht mehr frisch genug um das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende muss sich der hc03 mit 28:23 gegen den TV Münchberg II geschlagen geben. Es spielten: Alexander Görtler, Lukas Genßler (beide TW), Michael Hornung (3), Harald Kröner (3), Andreas Hornberger (6/1), Konrad Gräßler, Marcus Grasser (2), Christian Hentschel (1), Timo Hemmer (3), Jonathan Kraus (1), Max Xylander, Michael Grasser, Michael Pfister (4/3), Tobias Lutter

703, 2018

Desolate Leistung beschert zweiter Mannschaft Heimniederlage

Bei der zweiten Herrenmannschaft des hc03 ist momentan ordentlich der Wurm drin. Auch im dritten Spiel in Serie verlässt die Mannschaft um Coach Lutter das Feld als Verlierer. Besonders bitter ist, dass die ersten 15 Minuten noch sehr vielversprechend. Über 5:2 und 9:6 starteten die Domstädter direkt gut ins Spiel und konnten die Führung für sich beanspruchen. Was dann passierte ist kaum in Worte zu fassen, riss den Hausherren doch komplett der rote Faden und musste man nun einem 9:16 Rückstand hinterherlaufen. Neben technischen Fehlern und vergebenen Torchancen im Angriff, gesellten sich noch mangelnde Laufbereitschaft und fehlende Härte in der Abwehr zum Spiel der Bamberger. Sowohl im Gegenstoß, als auch im gebundenen Spiel eskortierte man die Turnerschaft aus Lichtenfels zu einfachen Toren. Der Pausenstand von 10:17 aus Sicht des hc03 ebenso ernüchternd, wie verdient. Den Reset-Knopf haben die Hausherren auch im zweiten Durchgang nicht mehr gefunden. Der Spielverlauf der zweiten Halbzeit gleicht den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte. Bis zum Schlusspfiff liefen die Gastgeber dem Rückstand nur noch hinterher und müssen sich am Ende deutlich mit 23:34 geschlagen geben. „Jeder Einzelne sollte seine Leistung der letzten drei Spielen genau hinterfragen. Wir sind nicht wach genug und lassen uns in