Bevor sich der hc03 auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Coburg machen konnte, war bei der Mannschaftsaufstellung die Kreativität von hc-Coach Lutter gefordert.  Mit Alexander Zahnleiter,  Christian Hentschel, Michael Grasser, Max Xylander, Arian Gipser und Felix Häußler standen gleich sechs Stammkräfte nicht zur Verfügung.  Dass Lutter, der auch selbst wieder die Handballschuhe schnürte, dennoch auf 13 Spieler zurückgreifen konnte, spricht für die Tiefe des Kaders.
Die Anfangsphase gehörte zunächst den Gastgebern aus Coburg. Nach gut zehn Minuten führten sie mit 7:4. Die Abwehr der Domstädter war häufig zu träge auf den Beinen und erlaubte den schnellen Coburgern immer wieder Durchbrüche auf den Halbpositionen. Mit einer verbesserten Defensivleistung fanden die Gäste nun sukzessive besser ins Spiel. Der ausgeglichene Pausenstand von 13 zu 13 Toren war mittlerweile gerechtfertigt.
Als nach der Pause Andreas Hornberger zu ersten Führung für den hc03 einnetzen kann, schien es, als könne man nun das Ruder herumreißen. Die vielen technischen Fehler der Bamberger bestraften die Hausherren aber immer wieder konsequent und luden zu schnellen und einfachen Toren ein. Am Ende siegt der TS Coburg verdient mit 25:23.
“Wir haben heute den Sieg selbst aus der Hand gegeben. Viele Bälle haben wir leichtfertig weggeworfen. Auch unsere Abwehr hatte heute nicht den nötigen Biss.” analysiert hc-Coach Lutter nach dem Spiel.

Es spielten: Carsten Kropf, Lukas Genßler (beide TW), Michael Hornung (6), Harald Kröner (2), Timo Hemmer (1), Konrad Gräßler, Marcus Grasser, Jonathan Kraus (1), Andreas Hornberger (6/1), Jannis Kemmer, Jörn Scharf, Michael Pfister (3/1), Tobias Lutter (4/2)