1. Herren des hc03 bamberg empfängt Offensivmaschinerie

19. Oktober 2016|HERREN I|

Eine stabile Abwehr – das zeichnete die Bamberger in den vergangenen Saisons immer wieder aus und war ein ums andere Mal der Grundstein für den Erfolg. Diese wird auch am Samstag notwendig sein, wenn mit der HG aus Kunstadt das bislang offensivstärkste Team der BZOL Oberfranken zu Gast in der Berufsschulhalle an der Ohmstraße ist. 114 Tore aus drei Spielen warfen die Burgkunstädter bislang, das sind im Schnitt 38 Tore pro Partie und damit absoluter Spitzenwert. Herausragender Akteur bei den Gästen ist der aus Rödentaler Zeiten bestens bekannte Halbrechte Trotsenko, über den auch dieses Mal die Angriffsbemühungen laufen werden. Zusammen mit Anton Lakisa bildet er ein Rückraumduo, das sogar schon Europapokalerfahrung vorzuweisen hat. Aber auch die restlichen Spieler sind nicht zu unterschätzen. Mit Oester haben die Kunstädter einen wendigen und spielintelligenten Mittelmann, zudem haben sie sich vor der Saison mit dem höherklassig erfahrenen Kreisläufer Scholz verstärkt. Kunstadt ist neben den Bambergern und der HSV Hochfranken das einzige noch verlustpunktfreie Team und steht wegen der besseren Tordifferenz an der Sonnenseite der Tabelle.

Mit dieser Herausforderung vor der Brust ging es für die Schützlinge von Trainer Roppelt in die Trainingswoche. Weiterhin fehlen werden den Domstädtern Spielmacher Diehl sowie Kreisläufer Fischer und Torhüter Scharf. Zudem ist Götz beruflich verhindert. „Wir haben einen breiten Kader und sind gut aufgestellt. Daher mache ich mir keine Sorgen, dass wir die Ausfälle nicht gleichwertig ersetzen können,“ zeigt sich Roppelt vor dem Spiel zuversichtlich. Besonders das schnelle Umschalten aus der zweiten Welle und das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer der Kunstädter gilt es zu verhindern. Zudem müssen die Kreise von Trotsenko eingedämmt werden. Darüber hinaus ist eine Steigerung der eigenen Offensive notwendig, um die großgewachsene Defensive des Gegners in Bewegung zu bringen.

Kunstadt geht als leichter Favorit in die Partie, das zeigt allein die Tabellensituation. Allerdings durften die Obermainer bisher ausschließlich gegen vermeintliche „Kellerkinder“ ran. Der hc03 dagegen musste sich mit Mannschaften, die eher im oberen Tabellendrittel zu erwarten sind, messen. „Dieses Spiel wird ein richtiger Gradmesser. Wer am Samstag gewinnt, hat schon einen großen Vorteil im Titelrennen. Daher sollte die Einstellung und Motivation bei 100% liegen“, sagte der bei seinem Debüt am letzten Spieltag gleich drei Mal erfolgreiche Neuzugang Gubler.

Die 1. Herren hofft auf zahlreiches Kommen, um mit der Unterstützung ihrer Fans im Rücken die zwei Punkte in der Domstadt zu halten. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Für den hc03 Bamberg spielen:
Görtler, Kropf (beide TW), Schnippering, Haupt, Sommer, Schweinsberg, Kustos, Grenz, Herold, Schäper, Gubler, Hoh, Dietz, Schaad