Am Ende fehlt die Luft

21. Februar 2018|HERREN I|

Bei der 27:29 (14:13) Niederlage des hc03 Bamberg gegen den TV Gefrees macht sich in der Schlussphase die geringe Personaldecke bemerkbar.

Neben sechs „eingeplanten“ Ausfällen, meldete sich auch der einzig verbliebene Rückraumlinke Sommer für das Spiel in Marktleugast ab. Trotzdem entwickelte sich von Beginn an ein offenes Duell, geprägt von schwachen Abwehrreihen, Fehlwürfen und vielen Zeitstrafen. Nach fünf Minuten verletze sich in Matthias Hoh zusätzlich der einzige Rechtsaußen und musste durch Kreisläufer Nostheide ersetzt werden. Trainer Roppelt und die verbliebenen zwei Wechselspieler sahen, dass sich der hc03 davon nicht beeindrucken ließ. Angeführt von Haupt, der in der ersten Halbzeit zu überzeugen wusste, blieben die Bamberger zur Pause in Schlagdistanz.

Im zweiten Spielabschnitt schafften es die Domstädter dann sogar das Spiel zu drehen und führten bis zur 44. Minute mit zwei Toren. Als der hc03 in dieser Situation einen Siebenmeter vergab, Gefrees im Gegenzug seinen Strafwurf verwandelte, nahm das Spiel erneut eine andere Wendung. Perlinger schied nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe aus dem Spiel aus und Torhüter Scharf musste sein Saisondebüt als Feldspieler geben. Obwohl Herold jetzt genauer zielte und traf als noch im ersten Durchgang, zog Gefrees bis auf vier Tore davon. Am Sieg der Hausherren konnten auch der Einsatz des siebten Feldspielers und eine offene Manndeckung nichts mehr ändern.

Trotz der dünnen Personalsituation bot der hc03 eine ordentliche Leistung. Bei alleine drei vergebenen Siebenmetern und vielen weiteren, nicht genutzten Wurfchancen bleibt bei den Bambergern jedoch das Gefühl zurück, dass mehr drin gewesen wäre.

Es spielten: Scharf, Zeh; Perlinger (2), Schnippering (3), Herold (7), Haupt (8/2), Gubler (2), Hoh (3/2), Nostheide (1), Hupfer (1)