Bamberg siegt im Verfolgerduell – Herold acht Mal erfolgreich

21. November 2016|HERREN I|

hc03 bamberg – SG Bad Rodach/Großwalbur 30:27 (11:13)

Ein Sieg war Pflicht, wollte man nicht endgültig den Anschluss an die Spitzenplätze verlieren. Und die Domstädter zeigten die richtige Reaktion und kämpften den Gast aus Bad Rodach nieder. Allerdings zeigte Bamberg wie in der ganzen Saison Höhen und Tiefen. Phasenweise wurde ansehnlicher Handball gespielt, phasenweise brachte man den Gegner durch haarsträubende Fehler im Angriff wieder zurück ins Spiel. Bad Rodach, die ohne ihren Haupttorschützen Ferdinand Wagner antreten mussten, zeigten eine kämpferische Leistung und brachten den Favoriten aus der Domstadt ein ums andere Mal ins Schwitzen.

Die Anfangsminuten gehörten aber dem hc03. Zwei schnelle Tore und eine sichere Abwehr bedeuteten eine 2:0 Führung in der 4. Minute. Schlechte Abschlüsse und Unkonzentriertheiten in der Abwehr ließen die Gäste aber wieder herankommen, sodass sie über 2:2 und 3:5 sogar in Führung gingen. Bamberg fing sich aber wieder und Linus Dietz stellte mit einem Konter die zwei Tore Führung vom Anfang wieder her (7:5). Bamberg wusste in dieser Phase durch ordentlich herausgespielte Tore zu gefallen, zudem stand die Abwehr sicher. Eine höhere Führung wäre durchaus möglich gewesen, allerdings wurden einige freie Bälle nicht genutzt, darunter ein Heber von außen und ein 7-Meter weit über das Tor, die treffend mit dem Prädikat „kläglich vergeben“ beschrieben werden können. In den letzten 10 Minuten sahen die Zuschauer in der Ohmstraße dann wieder das gleiche Bild, wie in der ganzen Saison. Bamberg wechselte auf einigen Positionen, dadurch ging der Spielfluss verloren. Trotz Überzahl wurden überhastete Würfe aus dem Rückraum genommen und auch die Abwehr stand nicht mehr sicher, sodass der Gegner mit einer 11:13 Führung in die Pause gehen konnte.

Nach dem Pausentee zeigte die Hausherren aber wieder eine engagierte Leistung. Aus einer sicheren Abwehr konnten einige Konter gefahren werden und auch die zweite Welle wurde wieder besser zu Ende gespielt. Besonders Mittelmann Herold nutzte in dieser Phase die sich bietenden Lücken in der gegnerischen Abwehr. Sechs seiner acht Tore erzielte er in der zweiten Hälfte. Die stärkste Phase der Bamberger wurde beim 22:18 das erste Mal mit einer Führung von vier Toren belohnt. Da jetzt auch das Publikum endlich aufwachte, konnte diese gehalten und über 26:20 und 27:22 weiter ausgebaut werden (49. Minute). Als sich schon alle auf eine ruhige Schlussphase einstellten, kämpfte sich die SG aus Bad Rodach und Großwalbur aber nochmal heran, begünstigt von Ballverlusten und eine zu lasche Abwehr der Hausherren. Der Gegner kam nochmal auf zwei Tore ran, am Ende konnten die Domstädter die Führung aber über die Zeit retten.

„Gut war das heute nicht. Wir konnten mal wieder nur phasenweise überzeugen. Trotzdem bin ich mit der kämpferischen Einstellung der Jungs zufrieden“, meinte Trainer Roppelt kurz nach dem Spiel. Das nächste Spiel findet am Sonntag bei dem TV Weidhausen statt.

Für den hc03 Bamberg spielten:

Görtler, Scharf (beide TW), Perlinger (1), Herold (8), Sommer (4/2), Kustos (6), Götz (1), Grenz, Schaad, Schäper (3), Schnippering (2), Schweinsberg (1), Dietz (4)