Derbystimmung erst zum Schluss

7. November 2017|HERREN I|

Der hc03 Bamberg gewinnt das Stadtderby gegen die SG 12 Bamberg/Hallstadt mit 23:31 (13:17). Bei einem ungefährdeten Sieg setzt sich Bamberg Mitte der zweiten Halbzeit entscheidend ab. Den Aufreger mit Derby-Charakter gab es erst zum Ende des Spiels.

Der hc03 kam nur langsam ins Spiel, obwohl sich die linke Angriffsseite mit Haupt und Schnippering zu Beginn treffsicher zeigte. In der Abwehr bekam der, erneut ohne Kustos angetretene, Gast zunächst keinen richtigen Zugriff auf die Hallstadter Spieler und so dauerte es bis zur 17. Minute, ehe sich der hc03 über Sommer auf fünf Tore absetzen konnte. Die „12er“ hielten mit zwei Toren durch Diller dagegen, aber der starke Spielmacher Herold und der nun aufkommende Gubler brachten einen Vier-Tore-Vorsprung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte das Roppelt-Team seinen Vorsprung ausbauen, ohne in Bedrängnis zu geraten. Der nun überragende Gubler erhöhte den Abstand nahezu im Alleingang auf zehn Tore (17:27, 50. Minute). Dem Spielstand entsprechend schaltete der hc03 einen Gang zurück und das Spiel plätscherte dem Ende entgegen. Der Jubel über das 30. Tor durch Perlinger sollte jedoch nicht der finale Höhepunkt gewesen sein. Nach einem ungeahndeten Foul an hc03-Spieler Sommer, revanchierte sich dieser beim Hallstadter Gegner und sah zurecht die rote Karte. Als der „12er“ Nicolai den hc03ler jedoch zu Boden stieß und sich über ihm aufbaute, sahen sich die Schiedsrichter genötigt die blaue Karte zu zücken. Eine von beiden Seiten unangebrachte Aktion, die jedoch zum ersten und einzigen Mal etwas Derbystimmung auf Spielfeld und Rängen aufkommen ließ.

Es spielten: Henkies (31.-60.), Scharf (1.-30.); Haupt (2), Perlinger (2), Schnippering (5), Sommer (5/2), Herold (4), Gubler (8), Hoh (3), Grube, Nostheide (2), Pfründer