Enges Spitzenspiel mit gerechtem Ausgang

24. Oktober 2017|HERREN I|

Der hc03 Bamberg erkämpft sich gegen die bisher verlustpunktfreie HSG Rödental/Neustadt ein 27:27 (13:14) Unentschieden.

Die Mannschaft von Trainer Roppelt begann konzentriert. Über Ballgewinne aus einer kompakten Abwehr und schnelles Umschaltspiel kam Bamberg immer wieder zu Torerfolgen. Nach 15 Minuten erzielte Matthias Hoh das 9:6 für den hc03. Die darauffolgende Auszeit der Gäste aus Rödental/Neustadt zeigte Wirkung, denn plötzlich fanden Heil und Co. Lücken im Bamberger Deckungsverbund. Da dem hc03 nun auch im Angriff die letzte Konsequenz fehlte, ging es mit einem knappen 16:17 Rückstand in die Pause.

Die Gäste aus Rödental/Neustadt machten im zweiten Durchgang da weiter, wo sie aufgehört hatten und bauten ihren Vorsprung in der 40. Minute durch Günther auf 16:20 aus. Angeführt vom starken Gubler fand der hc03 Bamberg hierauf endlich wieder ins Spiel und glich in Person von Herold zum 20:20 aus (42:38). In der Schlussphase mussten die Gäste, in einer ansonsten fairen Partie, zwei direkte Rote Karten hinnehmen. Der Vorteil lag somit wieder auf Seiten des hc03, der nach 55 Minuten 26:24 in Front lag. Bamberg schaffte es jedoch nicht die Führung über die Zeit zu retten, denn Rödental glich durch den starken Kirchner aus. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Gubler bedeutete dann auch noch die Unterzahl für die entscheidenden letzten Spielszenen. Mit einem Mann mehr ging Rödental mit 26:27 in Führung.

Trainer Roppelt nahm die letzte Auszeit, glich mit dem Wechsel Pfründer für Torwart Henkies die Unterzahl aus und stellte die Mannschaft auf den letzten Angriff ein. Müller auf der Mitteposition organisierte geduldig und der eingewechselte Kreisläufer Pfründer stellte den den verdienten 27:27 Ausgleich von der halbrechten Position her. Das Ergebnis stellt für den hc03 Bamberg zwar einen Achtungserfolg dar, bringt die Domstädter aber nicht näher an die Tabellenspitze heran. Größter Profiteur dieses Spiels dürfte die HG Kunstadt sein, die nun alleiniger Tabellenführer ist.

Es spielten: Scharf, Henkies; Haupt (2), Sommer (4/3), Kustos (3), Herold (2), Müller, Gubler (6), Grube (1), Zirngibl (1), Hoh (5/3), Pfründer (2), Nostheide (1)