hc03 bamberg reist zum Tabellennachbarn TV Weidhausen

24. November 2016|HERREN I|

Erstmals muss die 1.Herren des hc03 Bamberg am Sonntag ran. Im dritten Auswärtsspiel diese Saison geht es zum aktuell Fünftplatzierten aus Weidhausen. Der Gegner ist ein altbekannter aus der Bezirksoberliga. Vielen Bambergern dürfte die Mainfeldhalle in Michelau noch gut in Erinnerung sein, da die Domstädter hier vor zwei Jahren den ersten Aufstieg in die Landesliga seit 23 Jahren mit einem deutlichen Auswärtssieg feiern durften. Vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag sehen die Vorzeichen aber ganz anders aus. Der hc03 steht auf einem für die eigenen Ansprüche enttäuschenden vierten Platz. Ein Sieg ist daher Pflicht, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Der TV Weidhausen hat aktuell ein ausgeglichenes Punktekonto und konnte am letzten Wochenende beim TV Hallstadt zwei Zähler entführen. Allerdings leistete sich der Gegner aus dem Landkreis Lichtenfels auch schon zwei Niederlagen gegen die Aufsteiger aus Coburg und Ebern.

Fehlen wird den Bambergern Kreisläufer Fischer, der privat verhindert ist. Fraglich bleibt der Einsatz von Gubler, der nach wie vor an muskulären Problemen leidet. Ansonsten kann Trainer Roppelt personell aus dem Vollen schöpfen. „Wenn wir am Sonntag so spielen, wie in der zweiten Halbzeit gegen Bad Rodach, gewinnen wir das Spiel. Wir müssen aber aufpassen, dass sich nicht wieder die üblichen Fehler in unser Spiel einschleichen, sonst wird es auch gegen Weidhausen eng“, sagte Trainer Roppelt vor dem Spiel. Im Training wurde daher nochmal ein besonderer Fokus auf die Abläufe im Rückraum gelegt. Auch die Abwehr soll stabilisiert werden. Der hc03 Bamberg geht auf jeden Fall als Favorit in die Partie. Wenn die Mannen um das Torhüterduo Scharf/Görtler es schaffen, ihre körperliche Überlegenheit im Angriff und in der Abwehr auszuspielen, sollte man die zwei Punkte mit nach Hause bringen können.

Für den hc03 Bamberg spielen:

Görtler, Scharf (beide TW), Schnippering, Huber, Dietz, Sommer, Kustos, Grenz, Herold, Schäper, Schweinsberg, Hoh, Schaad, Götz