hc03 kommt mit blauem Auge davon

13. November 2017|HERREN I|

Der hc03 Bamberg dreht das Spiel gegen den TV Gefrees und gewinnt 26:23 (12:15). Nach einer, vor allem in der ersten Halbzeit, schwachen Leistung holt Bamberg zwei schmeichelhafte Punkte.

Die Domstädter mussten das Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Gefrees ohne Keeper Scharf und Trainer Roppelt angehen. Dafür nahm Ex-Spieler Götz auf der Trainerbank Platz. Die in den letzten Wochen selten gewählte 6:0-Abwehr griff nicht, weil Absprachen und aggressives Heraustreten gegen die Gefreeser Rückraumspieler Baier und Beck nicht funktionierten. Da sich zum schlechten Abwehrverhalten in den ersten 30 Minuten auch noch eine eklatante Abschlussschwäche gesellte, führte der Gast in der 16. Minute bereits mit 6:11. Der hc03 stellte auf die bewährte 5:1-Abwehr um und ging nach verbesserter Defensivleistung mit „nur“ drei Toren Rückstand in die Kabine.

Nach Wiederbeginn sah es bis zur 40. Minute erneut nicht gut aus für den hc03. Vorne wurden weiterhin Großchancen vergeben und auch die Abwehr war nicht in der Lage die Kreise von Spielmacher Baier einzuengen. Sechs Tore war der Gast nun in Front – das Spiel entwickelte sich gegen die Mannschaft um den genesenen Kustos. Doch das Blatt sollte sich plötzlich und ohne viel Zutun der Hausherren wenden. Zunächst schied der bis hierhin starke TVler Baier mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Des etatmäßigen Spielmachers beraubt, gerieten die Gefreeser von ihrem strukturiert wirkenden Spielplan ab. Unvorbereitete Abschlüsse von den Halbpositionen waren jetzt leichte Beute für Henkies. Zudem schwächte sich Gefrees durch zu spätes und hartes Einsteigen mehrfach selbst. Einige Zwei-Minuten-Strafen in der Schlussphase waren die Folge. Als die bereits in Durchgang Eins schwach, aber ausgeglichen pfeifenden Schiedsrichter das Pendel etwas in die Bamberger Richtung ausschlagen ließen, brachen beim TV Gefrees alles Dämme. Innerhalb kürzester Zeit wandelten Sommer und Gubler den Sechs-Tore-Rückstand in eine Führung um.

Nach dem Spiel war beim hc03 Bamberg kollektives Aufatmen angesagt, bevor der Blick bereits nach vorne gerichtet wurde: „Wir sind heute einfach nicht ins Spiel gekommen und waren im Abschluss viel zu unkonzentriert. Vor dem Spiel gegen Bayreuth hoffe ich, dass die Trainingsbeteiligung wieder besser wird, damit wir die Probleme abstellen können.“, äußerte sich Routinier Hoh nach dem Spiel.

hc03 Bamberg: Henkies; Haupt (n.e.), Perlinger (4), Schnippering, Kustos (2), Sommer (6/2), Herold (2), Müller (2), Gubler (7), Zirngibl (1), Hoh (1), Grube (1), Nostheide, Pfründer

TV Gefrees: Flatley, Baier (5), Jerschl, Eroymak, Benker (1), Stößner (1), Beck (7), Greiner (1), Mostegel, Deppe (3), Hellmuth (4), Link, Lehmann, Bippus (1)