Die Abwehr gut, der Angriff mit Luft nach oben: So lautet das Fazit der Herren I nach dem Saisonauftakt. Gegen die zweite Mannschaft der SG Helmbrechts/Münchberg unterlag die Mannschaft des neuen Trainers Tobias van Drachten mit 19:23 (11:13) – und hat sich das selbst zuzuschreiben.

Den Tabellenzweiten aus dem Vorjahr, der nach der Fusion mit Münchberg kaum schlechter aufgestellt ist, bei 23 Toren zu halten, ist ein guter Wert. In eigener Halle nur 19 zu werfen, macht aber deutlich, in welchem Mannschaftsteil der Schuh gedrückt hat. “Wir haben im Laufe des Spiels keinen Druck mehr auf die Abwehr gemacht und zu viele Ballverluste produziert”, konstatierte Trainer van Drachten.

Dabei ging es für die Herren I, die auf Christopher Kustos, Marc Herold, Philipp Eich und Neuzugang Thomas Braun verzichten mussten, gut los. Den anfänglichen 1:3-Rückstand (5.) drehten die HC’ler binnen zwei Minuten in eine 4:3-Führung und nach 14 Minuten lagen die Hausherren mit drei Treffern in Front (8:5). In der Abwehr ließen die Herren I nur wenig zu und im Angriff wurde geduldig gespielt.

Doch ab diesem Zeitpunkt lief es nicht mehr: Mit einem 3:0-Lauf stellten die Gäste auf ein 8:8-Unentschieden, das 9:8 für den HC 03 (19.) sollte die letzte Führung für den Rest des Spiels sein. Mit einem 11:13-Rückstand ging es in die Kabinen – und aus diesen kamen die Gäste besser raus. Früh brachte die SG vier Tore zwischen sich und die Herren I (15:11, 31.). Positiv: Die Herren I zeigten Moral, gaben nie auf und kämpften sich beim 16:17 (46.) auf ein Tor heran – die Wende gelang aber nicht.

Die Herren I leisteten sich zu viele Ballverluste und Fehlwürfe und verzettelten sich zunehmend in Einzelaktionen. Die Folge: Helmbrechts/Münchberg hielt den HC 03 stets auf zwei, drei Tore Abstand und landete einen 23:19-Erfolg. Bambergs Trainer Tobias van Drachten hob nach dem Spiel die guten Seiten des Saisonauftaktes hervor: “Wir waren in der Abwehr sehr gut eingestellt, haben gekämpft und eine gute Mannschaftsleistung gebracht.”

Bis zum nächsten Spiel wollen die Herren I an ihren Schwächen arbeiten. “Wir haben jetzt vier Wochen Pause. Diese Zeit werden wir nutzen, um zügiger und druckvoller zu spielen sowie unsere Ballverluste abzustellen”, so van Drachten weiter. Wegen eines spielfreien Wochenendes und des Rückzuges des TV Schönwald geht es erst am 7. November mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Fichtelgebirge II weiter.

Für Bamberg spielten: Henkies, Baier – Jost (1), Hoh, Nostheide (1), Trenner, Haupt (2), Nguyen (6/5), Herrling (3), Dabitsch (1), Schaum (1), Fischer (3), Perlinger (1)