Showdown at High Noon

28. September 2017|HERREN I|

In der Vorsaison konnte der hc03 Bamberg die Aufeinandertreffen mit dem HSC 2000 Coburg III denkbar knapp für sich entscheiden. Wenn die Teams am frühen Samstag, um 13.30 Uhr in der Coburger BGS Halle, erneut aufeinander treffen, stehen die Chancen gut, dass auch dieses Spiel bis zum Schluss interessant sein wird.

Aus dem ersten Saisonspiel der Coburger, gegen die HSG Rödental, kann man nicht allzu viel ablesen. Eine Niederlage mit sieben Toren, gegen den diesjährigen Landesliga-Absteiger kann das passieren. Bei der Drittvertretung des HSC handelt es sich um eine junge, sehr gut ausgebildete Truppe, die die letzte Saison auf einem achtbaren sechsten Tabellenplatz abgeschlossen hat. Der hc03 sollte nicht davon ausgehen, dass in diesem Spiel weniger Kampf benötigt wird, als letzte Saison.

Für die Bamberger geht es, nach den zwei erschreckend schwachen Partien zum Auftakt, sowieso erst einmal darum, sich selbst und die eigene Spielphilosophie zu finden. Linksaußen Stefan Haupt ist motiviert gegen seinen Ex-Verein durchzustarten: „In den ersten beiden Spielen hat die 100-prozentige Einstellung gefehlt und das Spiel nach vorne war auch nicht strukturiert genug. Seine Einstellung muss jeder selbst überdenken, aber für das Offensivspiel müssen wir im Training ordentlich Gas geben“. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Roppelt am Samstag zu ungewohnt früher Stunde antreten muss, sollte sie dieses Spiel hellwach angehen, wenn sie die ersten Punkte der Saison einfahren will.

Personell ist der Kader des hc03 stark ausgedünnt. Der Einsatz der verletzten Scharf und Zirngibl steht auf der Kippe, während Henkies, Herold und Grube definitiv fehlen werden.

Es spielen: Scharf (?); Haupt, Perlinger, Schnippering, Sommer, Kustos, Grenz, Müller, Gubler, Hoh, Zirngibl (?), Pfründer, Nostheide