Nach der langen Winterpause und ohne Standortbestimmung, wartete am vergangenen Sonntag gleich ein dicker Brocken auf unsere Jungs. In der Vorrunde setzte es gegen die PostBoyz mit 36:28 eine deutliche Niederlage und entsprechend gewarnt war das Team.

Glücklicherweise erwischten unsere Jungs einen Traumstart, mit einem Ballgewinn und der “zweiten Welle” erzielten sie das 1:0. Bis zur 16 Spielminute und einem 6:2 Spielstand funktionierte Abwehr als auch Angriff nahezu perfekt. Nach der Auszeit der Gäste zogen diese mit dem Tempo an und holten Stück für Stück auf. In der 28. Spielminute beim Stand von 9:8 wurde unsererseits eine taktische Auszeit genommen, damit sich unsere Jungs neu konzentrieren, denn der Spielfaden war doch zeitweise verloren gegangenen und um zum anderen die stark aufspielenden Nürnberger aus dem Rhythmus zu bringen. Die Maßnahme zeigte insofern Wirkung, dass wir mit einem 9:9 in die Pause gingen.

Nach der Pause ging es zunächst weiter mit dem Schlagabtausch, 10:10, 11;11 und 12,12. in der 36. Spielminute. Die Partie wurde nun intensiver geführt und die Strafzeiten häuften sich. Mit einer starken Keeperleistung im Rücken gelang es den hc-lern sich leicht abzusetzen. Allerdings muss man auch festhalten, dass unsere Überzahlsituation nicht immer clever genutzt wurde, andererseits war man etwas im Vorteil, da Nürnberg in der Phase, um die 47 Spielminute, mehr Zeitstrafen bekamen als wir. Spielstand zu diesem Zeitpunk 18:14.

Die Messe war aber noch nicht gelesen. Zwar legten unseren Jungs bis zur 53 Spielminute eine Schippe auf und erweiterten den Vorsprung auf 20:15, als dann zwei Zeitstrafen kurz aufeinander unser Team trafen. Ein sich anbahnender Handballkrimi, den wir ja von der Handballnationalmannschaft in den letzten Tagen gewöhnt sind, wurde mit einem verwandelten 7m in der 57 Spielminute zum 22:17 entschärft. Das Spiel war damit zu unseren Gunsten entschieden. Die weiteren Treffer bis zum 23:19 Endstand waren nicht mehr entscheidend.

Die doch recht zahlreichen Zuschauer sahen ein spannendes und kämpferisches geführtes Spiel mit zwei wichtige Punkten für unser Team. Am Spielerischen arbeiten wir noch!