Das erste Spiel am letzten Quali-Wochenende bestritten die HC-Jungs zunächst gegen den HC Forchheim. Ohne unsere beiden Leistungsträger Josua Böhmer und Jurek Heising angetreten, lagen wir schnell mit 3 Toren zurück. Auch nach der notwendigen Auszeit konnten wir den Gegner nicht bremsen. Grund war auch die teilweise überharte Gangart der Forchheimer, mit der unser Nachwuchs nicht zurechtkam. Auch mehrere 2-Minuten-Strafen für Forchheim konnten wir nicht zu unseren Gunsten nutzen. So war es kein Wunder, dass wir letztendlich mit 13:6 unterlagen.

Im  zweiten Spiel gegen die SG Helmbrechts/Münchberg, mit der wir auch schon in der 1. Qualirunde zu tun hatten (), konnten wir sehr schnell das erste Tor erzielen. Dies machte Hoffnung, auch weil ein zweiter Treffer nachfolgte. Danach mussten wir aber die bessere Spielweise von Helmbrechts/Münchberg akzeptieren und verloren letztendlich gegen den späteren Turniersieger deutlich mit 9:22.

Im dritten Spiel gegen den Gastgeber TV Gunzenhausen wurde uns ebenfalls sehr schnell klar, dass auch dieser Gegner nicht zu bezwingen war. Der Nachwuchs Gunzenhausens wusste seine körperlichen Überlegenheit zu nutzen und gewann auch in der Höhe verdient mit 8:18 verloren.

Und auch das vierte Spiel gegen die HG Ansbach zeigte, dass unsere Jungs noch einiges zu lernen haben. Die sehr guten Ansbacher machten uns vor, wie man es machen muss. Bis zum 2:2 konnten wir noch mithalten. Dann erzielten sie ein Tor nach anderem Tor und wir verloren 4:22, was auch an den schwindenden Kräften lag, da wir nur mit 8 Spielern angereist waren.

Damit war nach der vierten Niederlage im vierten Spiel auch klar, dass wir in der kommenden Saison in der ÜBL spielen werden. Unsere körperlich kleinen Spieler waren insgesamt sehr mutig und versuchten viel, mussten aber feststellen, dass es ohne ihre Leistungsträger nichts zu gewinnen gab.

“Wir haben in den drei Qualifikationsrunden eine Menge gelernt und die Mannschaft ist in den letzten Wochen zusammengewachsen”, resümierte Trainer Ramin Soleymani nach dem Turnier und  stellte weiter  heraus, “Etliche Spieler haben erst vor kurzem mit dem Handballsport begonnen und man kann  in den kommenden Monaten auf den gezeigten Leistungen aufbauen.”