mB-Jugend erkämpft den zweiten Platz bei der 2 Rd. der ÜBOL Quali

16. Mai 2017|JUGEND|

Am Sonntag den 14.5 begab sich unsere stark ersatzgeschwächte B-Jugend nach Würzburg, zur zweiten Runde der Qualifikation. Nach einer verwirrten Fahrt zur Halle, kamen die Jungs gerade noch rechtzeitig an und bestritten ihr erstes Spiel gegen den ESV Flügelrad II. Dabei bekleckerten sie sich leider nicht mit Ruhm, da anscheinend die gesamte Mannschaft noch in ihren Betten lag und auch so spielte. Zum Glück ging es dann noch zu unseren Gunsten aus mit einem Ergebnis von 10:9.

Das zweite Spiel kam direkt nach einem Spiel Pause was der Mannschaft definitiv nicht gereicht hat endgültig aufzuwachen und wir über ein Unentschieden von 8:8 gegen den DJK Waldbüttelbrunn froh sein konnten.

Nach vier Stunden kamen die Jungs endlich aus dem Bett hoch, was wohl auch an ihren Betreuern lag die ihnen die Leviten lasen und spielten eine sehr gute Partie gegen den TG 48 Würzburg II und gewannen dieses Spiel deutlich mit 5:11. Die ersten 5 Minuten lagen sie 0:6 vorne und konnten diesen deutlichen Vorsprung fast das gesamte Speil halten. Einer der Gründe hierfür war Simon Nehr der von halb rechts ein Tor nach dem anderen warf. Aber auch nicht zu vernachlässigen war die Abwehrleistung der gesamten Mannschaft, die zu nur sporadischen Wurfversuchen der Würzburger führte und dann fast problemlos von unserem Torwart Emir Inevi gehalten wurden.Noch anzumerken wäre die explosive Abwehr von Finn Kolmstädter der seiner Mannschaft gerne zeigt was eine gute Abwehr ausmacht.

Das letzte Spiel im Turnier ging gegen den HSC 2000 Coburg II den Turniersiegern. Nach drei Spielen waren die Kräfte geschwunden und dem leider deutlich überlegenen Coburger Spielern ging dieses Spiel 15:8 für Coburg aus. Die Coburger stellten die wohl beste Abwehr des Turniers und auch im Angriff zeigten sie eine hohe Flexibilität und Passgenauigkeit. Nur an ihrer Trefferquote haperte es deutlich.

Gegen dieses starke Team zeigten die Jungs ihren Willen zu kämpfen. Simon Nehr machte allein vier Tore und traf zwei Siebenmeter und wurde dabei von seinem rechts außen Leon Werner unterstützt. Unserer heißblütiger Tormann Emir Inevi lehrte den Coburgern das Fürchten indem er 100%ige Chancen abwehrte und insgesamt eine spitzen Leistung ablieferte. Schlussendlich bleibt nur zu sagen, dass wir uns wohl in der ÜBOL wiedersehen werden und dann wird das Spiel nicht mehr so deutlich ausgehen, wie in dieser Quali-Runde.

Die endgültigen Platzierungen standen noch nicht fest, dennoch war uns klar, wir sind sicher eine Runde weiter und konnten somit vor Ende des Turniers nach Hause fahren und uns die Platzierung gemütlich dort ansehen.