Nach Arbeitssieg weiterhin ohne Punktverlust

23. Oktober 2017|HERREN II|

In einer denkbar engen Partie behalten die Bamberger am Ende die Nerven und behaupten nach einem 15:19 Auswärtssieg beim ASV Pegnitz die Tabellenspitze. Speziell bei den 7-Meter-Strafwürfen ließ man deutlich zu viele Tore liegen, so fand nur einer von sechs Versuchen den Weg ins Tor.

Die Hausherren aus Pegnitz zeigten sich von Beginn hochmotiviert und drückten unnachgiebig aufs Gaspedal, wollten diese doch beweisen, dass sie besser sind, als es die Tabelle momentan zu vermuten lässt. Vor allem A. Deinzer bestätigte seine bislang starke Form und markierte drei seiner fünf Treffer direkt in der Anfangsphase. Die Gäste aus Bamberg agierten sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff streckenweise zu behäbig, sodass man meist einem knappen Rückstand hinterher lief. Die 9:8 Führung für die Heimmannschaft war zur Halbzeitpause also durchaus gerechtfertigt.

In der Kabine appellierte Bambergs Coach Lutter an seine Truppe, dass man sich den heutigen Sieg nur über eine konsequente Abwehrleistung holen kann. Der hc03 sollte den Worten nun Taten folgen lassen und ließ im gesamten zweiten Durchgang nur noch starke sechs Gegentore zu. Die wachsame Deckung der Gäste verhinderte ein ums andere Mal Anspiele an den Kreis und wurde bei Würfen aus der zweiten Reihe von den Paraden von Kropf im Tor unterstützt. Als bei den Gastgebern nach 40 Minuten die Kräfte schwinden, setzten die Domstädter jetzt auch einige Tempo-Gegenstöße und drehten die Partie von 12:11 auf 12:15.

Der 15:19 Auswärtssieg war am Ende vor allem der starken Abwehrleistung zu verdanken, die einige Nachlässigkeiten im Angriff ungestraft ließen.

Es spielten: Carsten Kropf (TW), Michael Hornung (1), Harald Kröner (4), Alexander Zahnleiter (3), Konrad Gräßler, Marcus Grasser, Christian Hentschel (1), Arian Gipser (7/1), Timo Hemmer, Max Xylander (3), Michael Grasser, Michael Pfister, Tobias Lutter